Kindertherapie

 

Ein Teil der Kindertherapie kommt aus dem Bobath-Konzept. Es handelt sich um eine ganzheitliche Behandlung insbesondere von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen mit zugrunde liegenden Erkrankungen des zentralen Nervensystems, krankhaften Veränderungen des Gehirns sowie allen Störungen der sensorischen und motorischen Entwicklung im Sinne von Entwicklungsverzögerungen unterschiedlichster Ursachen. Das Konzept beruht darauf, dass der Mensch lebenslang lernfähig und das Gehirn in der Lage ist, geschädigte Bereiche zu ersetzen oder zu reparieren.


"Wir arbeiten ressourcenorientiert, kind- bzw. altersgerecht und orientieren uns dabei an den Aktivitäten des alltäglichen Lebens."


 

Kindertherapie und MOT

 

Ein weiterer Teil der Kindertherapie kommt aus der MOT „Manuelle Osteopathie“. Diese bietet die Möglichkeit Kinder aller Altersstufe auf systemische Funktionsstörungen oder Veränderungen zu untersuchen und anschließend mit sanften manuellen osteopathischen Techniken zu behandeln. Zum Beispiel findet es Anwendung bei Schreikindern, Kopf-Vorzugshaltungen (Asymmetrien, Säuglingsskoliose), Plagiocephalie, Klumpfuß und andere Fußfehlstellungen, Koliken, Kopfschmerzen.